LINC Personality Profiler (LPP)

Kurzbeschreibung

Der LINC Personality Profiler basiert auf dem derzeit besten und anerkanntesten psychologischen Modell zum Verständnis der Persönlichkeit, den sogenannten Big Five. Neben den großen fünf Charakterbereichen (Gewissenhaftigkeit, Extraversion, Neurotizismus, Verträglichkeit und Offenheit für Erfahrungen) erfasst der Personality Profiler zudem die zentralen Lebensmotive (Was treibt die Person an?) sowie die Kernkompetenzen (Was kann sie besonders gut?). Diese Informationen werden in einem individuellen Ergebnisreport anhand von Texten, Grafiken und Scores aufbereitet und erläutert. Die Anwendung des Instruments erfolgt online und nimmt lediglich ca. 25 Minuten in Anspruch.

Wissenschaftliche Grundlage

Der LINC Personality Profiler baut auf dem Big-Five-Modell der Persönlichkeit auf. Dieser seit Jahren etablierte Ansatz stellt heute weltweit das Standardmodell in der psychologischen Persönlichkeitsforschung dar und legt die Grundlage für ein fundiertes Instrument zur Persönlichkeitsanalyse und -entwicklung.

Das LINC Institut wurde für die Qualität und Innovationskraft seiner digital umgesetzten Analyseinstrumente mehrfach ausgezeichnet.

Bausteine

Bei dem LINC Personality Profiler handelt es sich um einen Online-Fragenkatalog. Bei der Gestaltung des LPP wurde großer Wert auf Verständlichkeit und Güte der Texte gelegt.

Das Instrument misst nachweislich, was es messen soll: Charaktereigenschaften, Motive und Kompetenzen der getesteten Person, er bildet auf Grundlage der erhobenen Daten die Persönlichkeit exakt und ganzheitlich ab und enthält darüber hinaus personalisierte Informationen, Hilfestellungen sowie konkrete Anleitungen zur persönlichen Weiterentwicklung.

Die Auswertung des Tests erfolgt ebenfalls online durch eine speziell entwickelte Software; der „subjektive Faktor Mensch“ als Beurteiler/Bewerter wird dadurch ausgeschlossen. Die Ergebnisse werden dann in einem individuellen Report anhand von Texten, Grafiken und Scores zurückgemeldet und erläutert. Durch die Übersichtlichkeit der Grafiken und die Einprägsamkeit der Ergebnisse ist der Report auch für den psychologisch nicht geschulten Rezipienten informativ und verständlich. Von daher löst bereits das Lesen der Auswertung bei zahlreichen Patienten ein „Aha-Erlebnis“ aus.